NEWSLETTER 2022 - Diamani Kouta Senegal

Erstellt von Eva Mück
Das Jahr 2022 war ein sehr herausforderndes Jahr in der Entwicklung unserer Selbsthilfeprojekte im Dorf Kafountine/Senegal.

Die Auswirkungen der Corona-Folgen, die enormen Preissteigerungen als Folge des Krieges gegen die Ukraine und das unverschämte, anhaltende Leerfischen der Küstengewässer durch internationale Fischereiflotten machen das Leben vieler Menschen zu einem täglichen Kampf. Und dazu noch die schlimmste und längste Regenzeit seit den Aufzeichnungen im Senegal. Viele Dächer und ganze Häuser gingen kaputt, die verschlammten Straßen waren nicht mehr befahrbar, der Strom fiel ständig aus und das Wasser stand in den Häusern. Ich habe vier Wochen in dieser Zeit dort verbracht und bin trotz der enormen Herausforderungen dankbar für die gewonnenen Erkenntnisse und Geduldsübungen. Das hilft sehr im gegenseitigen Verständnis und der Zusammenarbeit. Und dennoch haben wir wieder sehr viel geschafft:

Lesen Sie weiter:

Zugehörige Dateien